25
Sep

Ein unglaublicher Landeplatz

In unseren über drei Jahren „Weltraumerfahrung“ haben wir mittlerweile schon zahlreiche Flüge von unseren Kunden begleitet und von vielen eine tolle Rückmeldung über ihr besonderes Erlebnis bekommen. Gestern Abend erreicht mich jedoch eine Mail, die alles bisher dagewesene in den Schatten stellt:

Start des Wetterballons

Mit seiner christlichen Gemeinde in der Nähe von Lindenburg a. d. Lahn ließ Daniel Degenhardt einen Wetterballon mit Kamera in Richtung Weltraum steigen.
Nachdem das Equipment eingebaut und der Wetterballon gefüllt war, ging alles ziemlich schnell: „Der Wetterballon hob mit der GoPro Kamera an Bord ab und flog erstmal in Richtung Pforzheim.“ Nachdem die Gemeinde Ihre Ausrüstung zusammengepackt hat, war erst einmal zittern und warten angesagt, ob man die Sonde überhaupt wiederfindet und wenn ja, wie wohl die Aufnahmen geworden sind.

Gute drei Stunden später war es dann soweit: „Der GPS-Tracker schickte mir die ersten Koordinaten zu. Er war allerdings noch in der Luft. Über google-maps fanden wir heraus, dass er auf jeden Fall in der Nähe von Pforzheim landen würde. Da waren wir natürlich erstmal alle sehr aufgeregt.“

Kurze Zeit später erhielt Daniel dann die SMS mit den genauen Landekoordinaten: „Das gibt es nicht! Wir sind tatsächlich auf dem Dach der JVA gelandet. Danach habe ich erst einmal beim Pförtner der Justiz angerufen und unser Anliegen geschildert. Die Wärter mussten sich erst einmal Gewissheit verschaffen, dass es sich hier wirklich um ein Stratosphärenprojekt mit Kamera und Wetterballon handelt. So haben Sie unter anderem bei der Deutschen Flugsicherung angerufen und nach unserer Fluggenehmigung gefragt, schließlich hätte es sich ja auch um Ausbruchshilfe handeln können“ erklärte mir Daniel.

Die Stratosphäre

Nach einigen Rücksprachen mit dem Gefängnisdirektor musste dann ein Inspektionstrupp anrücken, die die Styroporsonde vorsichtshalber auf möglichen Sprengstoff untersuchte. „Selbstverständlich haben die Wärter nur unsere Kamera und den GPS-Tracker gefunden. Als Sie sich dann die Aufnahmen angesehen haben, waren auch Sie von diesen unglaublichen Aufnahmen so begeistert, dass jeglicher Zweifel sofort erstickt war. Sogar das Gefängnis war darauf zu sehen.“ Schließlich bekam Daniel und seine Gemeinde Ihre Ausrüstung zurück und mussten den Beamten versprechen, dass Sie Ihnen eine DVD mit den tollen Weltraum-Aufnahmen zukommen lassen.

Wenn man sich die Fläche Deutschlands näher anschaut, ein wirklich unglaublicher Landeplatz. Danke für die Rückmeldung!

Tags

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.