» Optimales Equipment für deine Stratosphären-Mission «

Welchen Wetterballon sollte ich wählen? Wozu dient der Datenlogger? Welches ist der richtige Fallschirm für meine Nutzlast? Fragen über Fragen! Wir helfen dir, dein optimales Equipment für deine Mission zusammenzustellen.

Wetterballon: Der „Antrieb“ für deine Stratosphärensonde

Die heliumgefüllten Wetterballons unterscheiden sich in ihrer Größe und damit in ihren Eigenschaften. Ein Wetterballon 800 kann bspw. 800g Nutzlast in Höhen von bis zu 30.000 Metern befördern. Ein Wetterballon 2000 hingegen ist für größere Höhen und Traglasten konzipiert, sodass du hiermit bis zu 2000g in bis zu 38.000 Meter Höhe schicken kannst. Um den optimalen Wetterballon für dich zu finden, solltest du dir die folgenden Fragen stellen:

  • Nutzlast: Wie schwer wird meine Sonde samt Equipment werden? Wie viele Kameras sollen mitfliegen? Möchte ich Experimente mit an Bord nehmen?
  • Höhe: Wie hoch möchte ich mit meiner Sonde fliegen?
Wetterballon 800Wetterballon 1600Wetterballon 2000Wetterballon 3000
Nutzlast bis 800gNutzlast bis 1600gNutzlast bis 2000gNutzlast bis 3000g
Maximale Platzhöhe: 30.000mMaximale Platzhöhe: 36.000mMaximale Platzhöhe: 38.000mMaximale Platzhöhe: 40.000m

Fallschirm: Für eine sanfte Landung
Für unterschiedliche Nutzlasten bzw. Traglasten stellen wir dir zwei verschiedene Fallschirme zur Verfügung. Diese unterscheiden sich in ihrer Nutzlast. So ist der von uns produzierte Fallschirm 2500 für Nutzlasten zwischen 800g und 2500g ideal, sollte deine Kamerasonde leichter als 800g sein, ist der Fallschirm 800 für deine Mission vollkommen ausreichend.

Fallschirm 800Fallschirm 2500
Durchmesser:107cm120cm
Gewicht:70gca. 80g
Nutzlast:bis 800g800g – 2500g

GPS Tracker: Lokalisiere den Landeort deiner Sonde
Der GPS Tracker sorgt für die Ortung und ist dafür verantwortlich, dass du dein Equipment und deine Videoaufnahmen wiederfindest. Ein zuverlässiger GPS Tracker ist daher entscheidend für den Erfolg deiner Weltraummission. Wir stellen dir zwei unterschiedliche Systeme zur Verfügung, die entweder einzeln oder in Kombination genutzt werden können:

GPS Tracker TK 102-2: Dieser GPS-Tracker ermittelt seite Position per GPS und überträgt sie dann über das Mobilfunknetz. Im Inneren des GPS Trackers befindet sich eine handelsübliche Mobilfunkkarte. Ist deine Sonde nach ca. drei Stunden wieder gelandet, kannst du die Rufnummer der SIM-Karte anrufen und die Positionsdaten werden per SMS an dich übertragen. Du kannst dir direkt einen Google Maps Link ausgeben und zum Landeort navigieren lassen.

SPOT Trace: Gerade in Regionen mit weniger gutem Mobilfunknetz kann der SPOT Trace genutzt werden. Dieser arbeitet unabhängig vom Handynetz und ist ein echtes Survival-Gerät. Der SPOT Trace funktioniert mit GPS Satelliten und überträgt nahezu in Echtzeit seine Positionsdaten.

Beide Systeme können miteinander kombiniert werden, um die größtmögliche Sicherheit und damit einen erfolgreichen Projektabschluss zu gewährleisten. Selbstverständlich reicht in den meisten Fällen jedoch eines der beiden Geräte aus.

So funktioniert der SPOT Trace:

So funktioniert der GPS Tracker TK 102-2:

Batterypack

Batterypack: Versorge deine Kamera mit genügend Strom für den gesamten Flug:
Der interne Akku deiner Kamera bzw. die handelsüblichen Batterypacks sind für die extremen Temperaturen der Stratosphäre von bis zu -65°C nicht ausgelegt. Damit deine Kamera auch tatsächlich die Aufnahmen aus 40.000 Meter Höhe und auch die gesamt Landung filmt, haben wir ein Batterypack entwickelt, welches die Akkulaufleistung deiner Kamera bei extremen Temperaturen maßgeblich verlängert. Unsere Leistungsbatterien arbeiten zuverlässig bei den extremen Temperaturen der Stratosphäre, sodass deine Kamera deinen gesamten Weltraumflug aufzeichnet.

Spezialschnur

Spezialschnur: Verbinde Wetterballon, Fallschirm und Sonde
Um deinen Wetterballon mit Fallschirm und Sonde zu verbinden darf in Deutschland nicht jede Schnur verwendet werden. Hier gibt der Gesetzgeber eine maximale Reißfestigkeit von 230 N vor. Unsere Spezialschnur erfüllt alle Auflagen und ist daher bestens für Stratosphärenmissionen geeignet.

Datenlogger: Zeichne eigene Messdaten deines Flugs auf
Mit dem Datenlogger STRATO3 kannst du das Geheimnis um die erreichte Flughöhe lüften und auch weitere Messdaten wie Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Temperatur, sowie GPS-Position aufzeichnen und eine 3D Flugkurve erstellen. Die Messdaten werden vom Sensor des Datenloggers alle zwei Sekunden erfasst und auf einer Micro SD-Karte abgespeichert und können im Anschluss an den Flug kinderleicht ausgewertet werden. Sollte dich nur deine Flughöhe interessieren und mit welcher Geschwindigkeit deine Sonde maximal unterwegs gewesen ist, reicht für dich der Datenlogger STRATOmini vollkommen aus.

Datenlogger STRATOminiDatenlogger STRATO3
Maximale Höhe:50.000m50.000m
Temperatur-Messbereich Ext.:-55°C bis + 85°C
Temperatur-Messbereich Int.:-40°C bis + 85°C
Druckbereich:10 – 2000 mbar
Luftfeuchtigkeit:0 – 100%
Aufnahmerate:0,5 Hz0,5 Hz
Abmessungen:48 x 37 x 8mm90 x 55 x 15 mm
Gewicht (ohne Batterie):ca. 13gca. 50g
Gewicht (mit Batterie):ca. 58gca. 94g

So funktioniert der Datenlogger STRATO3:

Helium oder Ballongas: Hiermit hebt dein Wetterballon ab
Für die Füllung deines Wetterballon kannst du entweder Helium oder Ballongas nutzen. Letzteres besteht zu ca. 95% aus Helium und reicht in der Regel für deine Mission vollkommen aus. Das Gas bekommst du bei Gashändlern in deiner Region, aber auch in Baumarktketten wie bspw. Hornbach. Das Gas muss dann am Starttag über einen Flaschendruckminderer in deinen Wetterballon gefüllt werden. Entweder leihst du dir das Equipment, alternativ stellen wir die einen Flaschendruckminderer zur Verfügung.

Das Rundum-sorglos-Paket für eine erfolgreiche Mission: Das Wetterballon-Komplettset
Das folgende Video präsentiert die Inhalte unseres Wetterballon-Komplettsets. Das Komplettset ist unser Rundum-sorglos-Paket und enthält außer Ballongas alles, was du für eine erfolgreiche Mission in die Stratosphäre benötigst. Als besonderes Extra liegt dem Wetterballon-Komplettset ein ausführliches Handbuch bei, welches dich nicht nur Schritt-für-Schritt durch die Mission führt, sondern auch einige Tipps & Tricks für sensationelle Aufnahmen vom Rand des Weltalls bereit hält.